Stadtgeheimnisse gelöst, Zauberin befreit und Schatz gefunden

Mann oh Mann, liebe Freunde, wieder einmal waren ganz viele große und kleine Schatzsucher zur Nachtwanderung am 18. Oktober, mit mir, Hirsch Hannibal, mit dabei. Gutes Wetter bestellt und alle Vorbereitungen abgeschlossen hatten meine Mitstreiter vom Verein Hirschschwimmen e.V., so das wir uns pünktlich auf die Spuren der Angermünder Stadtgeheimnisse begeben konnten. Die Rätsel, die uns die mit Fackeln bewaffneten Wächter aufgaben, waren nicht einfach zu lösen. Aber gerade die kleinen Wanderer kannten sich recht gut in der Geschichte unserer Heimatstadt aus und konnten alle Standorte finden. Zur Stärkung gab es dann im Friedenspark erst einmal Schmalzstullen, Tee und saure Gurken. Dann ging es weiter durch die Stadtgeheimnisse. Das letzte Rätsel wurde am Gymnasium gelöst und dann waren die Kryptographen gefragt. Denn die Geheimnisse mussten auf einem alten Stadtplan eingetragen und ein Code geknackt werden. Dabei halfen einige Eltern und führten unser Gruppe schließlich zur alten Malzfabrik. Die Kinder schwärmten aus und fanden ein Etui mit einer Botschaft, die den Weg zu einem Schatz wies. Aber vorher mussten die kleinen Teilnehmer einen bösen Piraten am Mündesee bekämpfen und eine Zauberin befreien. Der Hirschschwimmverein hatte das Spielplatzschiff am Bollwerk kurzerhand in ein Spukschiff mit vielen Effekten verwandelt, wo dann der große „Show down“ starten konnte. Natürlich wurde die Zauberin befreit und der böse Pirat von seinem Fluch erlöst. Zum Schluss gab es noch Deftiges vom Grill, um sich von den Strapazen zu erholen. Den Gästen hat es gefallen und ich möchte noch mal allen Helfern und Unterstützern einen recht herzlich Dank sagen. Dann bis zum nächsten Mal.

 Euer Hirsch Hannibal

Kleine Ostersportler amüsierten sich bei Hirsch Hannibals Hasen-Cup

60 Teilnehmer bei origineller Osterwanderung dabei

Bei strahlendem Sonnenschein starteten am Ostersamstag rund 60 Teilnehmer zusammen mit Hirsch Hannibal zum Osterhasen-Cup. Auf der Runde entlang der Angermünder Stadtmauer absolvierten die 24 kleinen Gäste, angefeuert von ihren Eltern, insgesamt fünf traditionelle und moderne Osterdisziplinen. Die jüngste Ostersportlerin war die 1 ½ jährige Hilde Henschel. Eiertrudeln und das Osterhasenslalom machte allen am meisten Spaß. Dagegen waren der Eierzielwurf und der Eierlauf schwierige Hürden. Aber auch die Erwachsenen mussten sich beim Schweigemarsch bewähren. Für alle Gäste gab es dann im Kaisergarten ein kleines Osterpicknick mit heißer Schokolade, Kaffee und Osterkuchen. Unterwegs berichtete Hirsch Hannibal von den Osterausflügen mit dem Oder-Dampfschiff, von der Ostereierausstellung bei Bardeleben, dem Osterhasenbrand im Schaufenster von Kaufmann Röhl und erklärte das Rezept für einen Ostermarzipan-Kuchen mit Kartoffelersatz, wie er in den Kriegsjahren bebacken wurde. Am Ende der lustigen Wanderung gab`s am Cafe Seeblick noch Deftiges vom Grill und die Auszeichnung der besten Ostersportler.

„Das war mal eine originelle Osterwanderung, sie hat uns großen Spaß gemacht“, erklärte Familie Pohl, stellvertretend für andere Teilnehmer.

Die nächste Veranstaltung von Hirschschwimmen e.V. ist der Aktionstag Mündesee. Mit Schupperangeln für Kinder, organisiert durch den Kreisanglerverband Angermünde, einem bunten Familienprogramm an Nachmittag und dem Hechttanz am Abend wird am 31. Mai eingeladen. Und natürlich startet auch in diesem Jahr das schon 7. Hirschschwimmen am 5. Juli 2014.