Es war einmal...

Es war einmal...

…vor langer langer Zeit in einem kleinen Städtchen namens Angermünde, im Norden Brandenburgs, rief der Markgraf von Brandenburg, Johann der Erste, zu einer Treibjagd auf.

Die Jagdtrophäe sollte ein stattlicher Zwölfender werden, der in den Wäldern am Nordufer des Mündesees, dem angrenzenden Stadtsee, lebte. Doch der Hirsch entfloh seinen Jägern wieder und wieder. Kein Pfeil oder Armbrustbolzen vermochte ihn zu treffen. Schließlich hatten ihn die Treiber eingekreist. Der einzige Fluchtweg war der See. Das stolze Tier sprang in die Fluten und schwamm um sein Leben. Am anderen Ufer bot nur das Seetor in der Stadtmauer den Weg zurück ans Land. Mutig erreichte der Hirsch das Tor und flüchtete in die Stadt. Doch auf dem Markt ereilte ihn sein Schicksal. Ein Pfeil traf sein Herz und beendete sein Leben.

Ein Herold blies zum Ende der Jagd. Die Angermünder Bürger ehrten den Mut des Hirsches und setzten ihm im Stadtwappen ein Denkmal für die Ewigkeit.

Heute

Heute

20 Schwimmer nahmen an der Premiere 2008 teil.

Diese alte Legende hat das Hirschschwimmer-Team erstmals 2008 in Form eines Wettkampfes mit neuem Leben erfüllt. 20 Schwimmer folgten zur 775-Jahr-Feier der Stadt dem Aufruf, nahmen am Wettschwimmen durch den Mündesee teil und jagten den aus dem Stadtwappen entflohenen Hirsch. Mehr als 1000 Besucher ließen sich dieses Spektakel nicht entgehen.

Auch in diesem Jahr blasen die Veranstalter zur Jagd. Jeder der sich der Herausforderung stellen möchte, den Hirsch zu jagen, ist herzlich eingeladen.

Weitere Beiträge...

  1. Ablauf und Teilnahmebedingungen

20. April Hirsch Hannibal lädt zur Osterwanderung ein

Das Kinderfest des Hirschschwimmenvereins folgt am 1. Juni

Hirsch Hannibal und seine Mitstreiter vom Hirschschwimmenverein planen auch 2019 interessante und spaßmachende Mitmachaktionen für große und kleine Hirschfreunde aus Angermünde. Los geht es mit einer gemütlichen Wanderrunde am Ostersonnabend, dem 20. April. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Café Seeblick. Die Wanderrunde führt zunächst entlang der Seepromenade zum Gut Kerkow.

Ritterfaust und Spagetti-Schmaus

Mittelalter am Mündesee

Na es war ja ordentlich was los am Mündesee am 27. Mai. Da krachten Schwerter und Streitäxte gegeneinander, flogen Pfeile, Armbrustbolzen und Spagetti mit Tomatensoße durch die Luft. Richtig, das gibt`s nur beim Kinderfest von Hirsch Hannibal. Diesesmal hatte ich mir Verstärkung aus dem Mittelalter geholt. Passend zur Ritterzeit campierte die Grafenfamilie von Sparr mit Ritterrüstzeug, Barde und Burgfräulein an der Promenade. Und während sich die Ritter rauften und der Barde die Laute schwang, durften sich die Angermünder Kinder in der Kunst des Bogenschießens beweisen. Beste Schützen wurden Laura Wegener und Eryk Tomiczek. Glückwunsch vom Hirsch und auch Respekt für alle anderen, die mitgekämpft haben. Ich habe das Bogenschießen natürlich auch ausprobiert. Gar nicht so einfach. Ritterlich geschmaust mit Spagetti in Tomatensoße natürlich wie früher ohne Besteck haben dann an der langen Tafel nicht nur die Ritter, sondern auch ganz viele Kinder.

Auch beim Reiten, Schleudenmalen oder Basteln konnten sich die Kids vergnügen. Viele kleine und große Gäste hatten sich auch stilgerecht eingekleidet, so dass man die Ritter, Knappen und Burgfrauen gar nicht mehr zählen konnte.

Kaffee und Wasser, Zuckerwatte, Kuchen und der berühmte Angermünder vom Grillstand sorgten für gefüllte Mägen und Durchhaltevermögen bei hochsommerlichen Temperaturen.

Geschwitzt haben sicherlich die Ritter, als sie in kompletter Rüstung, allein das Kettenhemd wiegt 18 Kilo, im Vollkontakt ihre Kampfkünste zeigten und sich manchen blauen Fleck geholt haben.

Eine ganz besondere Ehrung gab es am Anfang. Als Bruder Andreas, ein echter Tempelritter, sein Wappen überreicht bekam.

Also es war ein echt toller Tag und deshalb noch ein ganz großes Dankeschön an alle Helfer, Sponsoren und vor allem die Mitstreiter vom Hirschschwimmen e.V.

Und die nächste Hirschfete steht schon vor der Tür. Nämlich das zehnte Hirschschwimmen am 17. Juni. Also bis dann!!!

Euer Hirsch Hannibal