60 mal Gänsehaut pur am Mündesee

Donnerwetter liebe Freunde. Pünktlich zur Hirschnachtwanderung  am Samstagabend hörte der Regen auf und sogar die Abendsonne strahlte auf die rund 60 Teilnehmer, die mit mir eine Runde um den Mündesee wagen wollten. Schließlich war Gänsehaut garantiert.

Mit schaurigen Legenden wie die vom spukenden Kopf von Arnim oder vom grausamen Ritter von Jakobshagen bekamen meine Mitwanderer schon mal einen Vorgeschmack, auf dass, was sie erwarten würde. Zur Stärkung gab`s unterwegs „Blut-Glühwein“ und „Blut-Tee“ dank der Hilfe der unermüdlichen Mitstreiter vom Hirschschwimmverein. Dann kam das Grauen. Nach dem zweiten Stopp am Dobberziner Badestrand musste jeder durch den Spukwald. Erst gab es „frische Augen“ als Snack von der alten Waldfee, dann kamen  flatternde Fledermäuse, gespenstige Spukgestalten und eiskalte Händchen im Spukforst. Das Geschrei war sicherlich in ganz Dobberzin zu hören. Nach dem schaurig schönen Vergnügen ging`s dann forschen Schrittes zurück zum „Cafe Seeblick“, wo Lagerfeuer und Gebratenes vom Grill auf die müden Wanderer warteten. Ein schöner Abend, dank aller freiwilligen Helfer und Vereinsmitglieder, auch wenn die Wanderstrecke wegen der Nässe in den Wiesen diesmal durch Dobberzin führte. Also dann bis zur nächsten Wanderung! Am 8. Dezember geht es in den Wolletzwald, wo der Weihnachtsmann, der Grinch und andere Überraschungen warten werden. Bis dahin verabschiedet sich herzallerliebst.

Euer Hirsch Hannibal